Rassestandard Golden Retriever

 

Hier, der Link zu einem von mir verfassten Artikel, der im Hundemagazin "Snautz" veröffentlicht wurde:

 

Der Golden Retriever - Nicht nur ein Familienhund

 


 

 

Rassenamen lt. FCI:

 

 

Golden Retriever

   
Herkunft: Großbritannien
   
Klassifikation (FCI):

Gruppe 8,Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde

Sektion 1: Apportierhunde mit Arbeitsprüfung

   
Größe:

Rüden 56 - 61 cm

Hündinnen 51 - 56 cm

   
Gewicht: 30 - 40 kg

 

Aussehen

Der Golden Retriever ist ein harmonisch gebauter, mittelgroßer Hund mit kräftigen Knochen und guten Proportionen. Der Schädel ist wohlgeformt und hat einen ausgeprägten Stop. Die Augen sind dunkel, mit einem sanften und liebevollen Ausdruck. Die Augenlider und die Nase sollten gut pigmentiert sein. Die Ohren sind mittelgroß und in Augenhöhe angesetzt, sie fallen etwa bis zur Höhe des Mundwinkels. Das Fell des Golden ist mittellang, mit glattem oder leicht welligem Deckhaar und mit dichter, wasserabweisender Unterwolle versehen. An den Läufen und der Rute befindet sich eine ausgeprägte Befederung. Laut Standard sind alle Schattierungen zwischen weiß/creme und dunkelgolden erlaubt. Der Golden besitzt ein stark entwickeltes, vollzahniges Scherengebiss.

 

Wesen/Beschäftigung

Der Golden Retriever ist ein sehr ausgeglichener Hund, er ist weder hektisch oder nervös, noch zu ruhig. Er ist ein lebhafter, freundlicher, sanfter und aufmerksamer Hund der sich jeder Situation unerschrocken und mit viel Gelassenheit anpasst. Der Golden ist sehr anhänglich, will immer mit dabei sein, immer seinem Halter gefallen („Will to Please“) und er ordnet sich gerne ein und unter, weshalb er meist (Ausnahmen gibt es natürlich) leicht zu erziehen ist! Er hat eine sehr hohe Reizschwelle/viel Geduld und ist immerzu freundlich zu allem und jedem,  weshalb er sich im Umgang mit Kindern auszeichnet. Dinge wie Schutztrieb und Jagdtrieb sind beim Golden normalerweise gar nicht vorhanden, aber solche Unarten können sich entwickeln, wenn der Golden Retriever nicht richtig beschäftigt wird.
Er wurde eben ursprünglich zur Jagd gezüchtet, wenn auch nicht zum erlegen des Wildes, sondern nur zum apportieren (to retrieve = zurückbringen/apportieren). Der Golden braucht neben einiges an Bewegung vor allem geistige Auslastung. Trickdogging und Dogdance sind zwei von einigen Dingen die super geeignet für ihn sind!! Je nachdem wie sportlich der eigene Golden ist wäre auch Dummytraining wie bei allen Retrievern sehr geeignet um den Golden auszulasten! Da der Golden Retriever so vielseitig einsetzbar ist sieht man ihn immer wieder bei der Arbeit als Rettungshund, Blindenführhund, Therapiehund, Gehörlosenhund oder Sprengstoffsuchhund.
Auch der Golden ist -wie der Flat- ein sensibler Hund von sanftem Gemüt, was heißt, dass auch hier die berühmte „harte Hand“ völlig an falscher Stelle ist. Und auch der Golden ist am glücklichsten wenn man ihn überall mit hin nimmt und er ständig bei seiner Familie ist, weshalb eine Zwinger oder reine Gartenhaltung für ihn eine Qual wäre.

 

Geschichte

Im Jahre 1864 paarte Baron Tweedmouth einen gelben Retriever mit welligem Fell (Wavycoated) mit dem heute ausgestorbenen „Tweed Water Spaniel“. Zwischen 1868 und 1890 züchtete Marjoribanks diese Linie weiter und kreuzte andere Rassen wie schwarze Retriever, Irischen Setter und einen sandfarbenen Bluthund mit ein.  Die ersten Eintragungen dieser Rasse gab es um das Jahr 1913 unter der Bezeichnung des „Flat Coated Retrievers“. Im gleichen Jahr wurde der Golden Retriever dann als eigene Rasse anerkannt und im Jahr 1920 wurde der Club für Golden Retriever gegründet.