Rassestandard Flat Coated Retriever

 

Hier, der Link zu einem von mir verfassten Artikel, der im Hundemagazin "Snautz" veröffentlicht wurde:

 

Der Flat Coated Retriever - Kein Hund für Couchpotatoes

 


 

 

Rassenamen lt. FCI:

 

 

Flat Coated Retriever

 

 

Herkunft: Großbritannien

 

 

Klassifikation (FCI): Gruppe 8, Apportierhunde, Wasserhunde
Sektion 1, Apportierhunde mit Arbeitsprüfung

 

 

Gewicht: Rüden 27 - 36 kg
Hündinnen 25 - 32 kg

 

 

Widerristhöhe: Rüden 59 - 61,5 cm
Hündinnen 56,5 - 59cm

 

 

 

Aussehen

Der Flat Coated Retriever ist ein sehr eleganter Hund, er soll weder schwerfällig noch übertrieben schlank wirken. Das Fell ist glatt anliegend und mittellang, leichte Wellen kommen vor und werden auch geduldet.
Die Farbe des Flats ist meist schwarz oder auch leberbraun (liver). (Es gibt auch gelbe Flats, diese sind aber nicht zur Zucht zugelassen!)
Der Kopf ist schlank und mit einem leichten Stop in Augenhöhe versehen, die Augen selbst sind mittelgroß, dunkel bis haselnussbraun, mit einem intelligenten und sanften Ausdruck.
Die Brust des Flats ist breit und tief, die Hinterhand soll muskulös, gut gewinkelt und mit einem tief angesetzten Sprunggelenk versehen sein.
Läufe und Rute sind gut befedert und bei den meisten Flats wedelt die Rute ständig, sie wird freundlich getragen, jedoch niemals über die Rückenlinie hinaus!
Das dichte und seidige Fell hat viel Unterwolle und braucht relativ wenig Pflege.

 

Wesen/Beschäftigung

Der Flat ist ein sehr aktiver Hund, der viel Beschäftigung braucht, bekommt er diese, dann ist er ein sehr ausgeglichener und stets freundlicher Familienhund.  Als Familienhund alleine ist er jedoch nicht geeignet, eine retrievergerechte Arbeit wie z.B. Dummytraining ist für diese apportiersüchtige Rasse ein Muss! Er besitzt ein sehr sanftes und sicheres Wesen, Geduld hat er unendlich viel, dort wo viele andere Hunde ihre Grenze haben fängt beim Flat der Spaß erst an, genau deshalb ist er im Umgang mit Kindern wirklich unschlagbar!
Die „harte Hand“ ist in der Erziehung des Flats komplett an falscher Stelle, der Flat ist ein sensibler Hund der sich aber gut durch seinen Spieltrieb und seine Neugierde erziehen lässt.
Einfache Spaziergänge reichen dem temperamentvollen und ausdauernden Flat nicht, wichtig ist das Zusammenspiel von körperlicher und geistiger Auslastung! Er ist sehr vielseitig und man kann mit ihm einiges machen. Da er einen ausgeprägten Such- und Findewillen hat eignet er sich sehr gut als Rettungshund oder für die Fährtenarbeit. Aber auch Hundesportarten wie Flyball, Agility, Tunierhundesport, etc. sind super Beschäftigungsmöglichkeiten für den Flat, allerdings ist er im Schutzdienst mit seiner sensiblen Art komplett fehl am Platz.
Der Flat möchte immerzu bei seiner Familie sein, reine Garten- oder Zwingerhaltung wäre für ihn eine Qual (wie für jeden anderen Hund gleich welcher Rasse –meiner Meinung nach- auch).

 

Geschichte

Der Flat Coated Retriever wurde um das Jahr 1850 das erste Mal gezüchtet und war um die Jahrhundertwende der beliebteste Apportierhund in England, besonders beim englischen Adel war er als eleganter Jagdhund sehr verbreitet. Der Ursprung der Rasse geht auf den Stammvater aller Retrieverrassen, den Wavycoated Retriever (auch bekannt als St. Johns Dog) zurück, dieser Hund der einem kleinen Neufundländer ähnelte war ein kräftiger und guter Schwimmer und wurde von Seeleuten etwa Mitte des 18. Jahrhunderts nach England gebracht und dort vermutlich mit Setter, Sheepdog, Water-Spaniel und collieartigen Hunden gekreuzt.
Mit fast jedem Flat in England wurde gearbeitet und viele wurden auch ausgestellt. Es war völlig normal an einem Tag eine jagdliche Prüfung zu machen und am anderen Tag auf Ausstellung zu gehen und beides mit hervorragendem Ergebnis!
Bei der Zucht wurde gleichviel Wert auf Aussehen wie auf Jagdtauglichkeit gelegt und so entstand ein echter Dual-Purpose-Hund!
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Labrador und Golden Retriever sehr beliebt, der Flat starb fast aus, es gab nur einige wenige Züchter die unter größten Bemühungen die Rasse erhielten.